Laufen tut gut - laufend Gutes tun! Meine Gründe für Jumpers e.V. (01)

Laufend Gutes tun – Schritt für Schritt für eine bessere Welt

Haben wir nicht alle das Gefühl, dass die sich globalisierende Welt immer verrückter wird?! 
Überall Krisenherde, Kriege und Konflikte, Hunger und Katastrophen. Aber dennoch geht es uns in Deutschland und speziell uns in Nordhessen doch sehr, sehr gut. Doch auch bei uns in der Region gibt es benachteiligte Menschen, die unsere Hilfe brauchen.

Daher bin ich bemüht meiner unternehmerischen Verantwortung gegenüber der Gesellschaft gerecht zur werden. Ich halte es für ein Trugschluss Vertrauen in die Mächtigen der Welt zu setzen, in der Hoffnung, dass die Welt sich im Positiven verändert. Nein, vielmehr liegt es an uns allen, die an eine funktionierende Gesellschaft glauben, und an ein friedliches Zusammenleben unabhängig von Unterschieden jeglicher Art. Nur wenn jeder seine Möglichkeiten in seinem Umfeld nutzt „Gutes“ zu tun, kann sich die Welt verändern. Es fängt somit im Kleinen an, bei Menschen in unserer direkten Nachbarschaft. 
 
Das Laufen als Sportart ist grundsätzlich eine Einzeldisziplin, auch wenn es Staffelläufe gibt, so ist man doch immer sehr auf seine eigenen (Fort-)Schritte konzentriert. Man setzt einen Schritt nach dem anderen mit dem Anspruch durch Training besser zu werden um als Erstes ins Ziel zu kommen. So könnte man meinen, das Läufer doch sehr auf sich fokussiert bzw. egozentrisch sind, doch dies ist nach meinen Erfahrungen vollkommen anders. Besonders bei den Volksläufen des Nordhessencups merkt man, dass Läufer doch eine ganz eigene Art haben und zusammen halten. Sei es während des Laufens bei dem man sich gegenseitig anfeuert, herausfordert und motiviert oder sich zusammen im Ziel bei einem alkoholfreien Weizen oder Tee über die vollbrachte Leistung freut.

Das Laufen in der Gemeinschaft macht Spaß, auch wenn man sich hin und wieder quälen muss, so hilft es doch jedem besser, fitter und gesünder zu werden. Doch jeder Läufer bringt eine andere individuelle „Ausstattung“ mit, körperlich als auch geistig. So ist es auch in unserer Gesellschaft. Manche Menschen sind nicht optimal ausgestattet oder benötigen Hilfe ihre individuelle Ausstattung und Fähigkeiten zu erkennen und zu nutzen. Sie wollen bei der Hand genommen und motiviert werden, denn am Ende zählt, dass jeder seine Ziele erreicht. Und genau darum geht es bei dem Projekt "Mensch Mentoring"!

Daher lasst uns zusammen in der Saison 2017 so viele Kilometer laufen wie es nur geht! Motiviert eure Familie, Freunde, eure Arbeitskollegen, Vereinskameraden.... 
Lasst uns gemeinsam Laufen, gleichzeitig Gutes tun und das Projekt „Mensch Mentoring“ des Jumpers e.V. unterstützen.

Unser Motto 2017: Mit jedem Schritt die Welt ein klein wenig besser machen!

Fabian Häde