Nordhessencup schmeckt: Sonneneinudeln in einer etwas ausgefallenen Tomatensoße

Gut fürs Immunsystem: Kraut und Kohl in jeder Variante
Längere Laufeinheiten und Temposteigerungen zum Saisonstart fordern das Immunsystem. Kraut und Kohl in jeder Variante sind Vitaminlieferanten erster Güte. Warum also nicht mal eine Tomatensauce mit Wirsingkohl und Sauerkraut?
Zutaten für 4 Portionen:
1 kleiner Wirsingkohl (Strunk rausschneiden und Kohl in Streifen/Stücke schneiden)
1 große Dose Sauerkraut (besser ist frisches, z.B. von der SoLaWi in Oberellenbach)
1 große Zwiebel (in Würfel schneiden)
1 kleine Pfefferoni (Kerne entfernen und Pfefferoni kleinschneiden)
1 EL Graham Masala
1 TL Paprika Edelsüß
2 EL mediterrane Kräuter (getrocknet)
nach Geschmack Muskatnuss, Pfeffer, Salz, Petersilie (zur Deko)
1 Packung passierte Tomaten
Kokosfett
Als Zulage Sonneinudeln, Kartoffeln oder Polenta nach Wunsch.


In einer Pfanne das Kokosfett erhitzen und darin Zwiebel, Graham Masala und Pfefferoni anbraten bis das Gewürz duftet. Wirsing und Sauerkraut dazugeben und kurz anbraten. Ca. 200 ml Wasser hinzugießen (um das Gemüse zu dünsten), 5 Minuten köcheln lassen, dann passierte Tomaten draufgießen. Alles umrühren, Pfeffer, Salz, Kräuter, Paprika, Muskat hinzugeben, alles verrühren. Das Ganze 10 Minuten kochen. Am Ende mit frischem Pfeffer aus der Mühle abschmecken.


Nebenbei die Zulagen zubereiten (Sonneneinudeln, Kartoffeln, Polenta...).


Wer die Rezepte meiner Frau liest, wird bemerken, dass wir keine Brühwürfel verwenden. Zum Einsatz kommt höchstens Streuwürze vom Lebe-Gesund-Versand, alles frei von Glutamat oder dergleichen. Denn was nützt das gesündeste Gemüse, wenn man sich mit fragwürdigen Geschmacksverstärkern den Darm ruiniert?


Guten Appetit wünscht


Olaf


Mehr Rezepte gibt's hier.