Der Nordhessencup-Tross zu Gast beim EAM Kassel Marathon - Staffel der BKK W&F erstmals mit dabei

Niemand falsch abgebogen, alle im Ziel: im Gegensatz zur Spitzengruppe hat der Nordhessencup-Tross auch in diesem Jahr wieder tolle Leistungen beim EAM Kassel Marathon abgeliefert.


Erschöpft aber glücklich im Ziel: die BKK W&F-Starter Marius Kemper, Thorben Weichgrebe, Nadine Wenderoth, Carolin Weißkopf und Florian Liese (von links nach rechts). Als Partner von Nordhessencup und EAM Kassel Marathon ist die BKK nun auch selbst sportlich aktiv.

An erster Stelle sei hier Silke Altmann (13 Cup-Läufe in diesem Jahr) vom LC Marathon Rotenburg hervorgehoben. Sie absolvierte die volle Distanz in starken 3:26:06 und lief damit als dritte Frau im Gesamtranking in das gut gefüllte Auestadion ein. Bei besten äußeren Bedingungen lieferte auch Marathion-Coverboy Jens Nerkamp (1) vom PSV Grün-Weiß Kassel mit dem zweiten Platz über die halbe Distanz einen eindrucksvollen Beweis seiner Form in 1:07:49. Vereinskollege Tom Ring (3) blieb als Vierter in 1:10:05 ebenfalls noch deutlich unter der alten Halbmarathon-Bestmarke von 1:12:53.

Mannschaftlich trat Nordhessencupausrichter KSV Baunatal am Eindrucksvollsten auf. Unglaubliche 70 Marathonis brachten die VW-Städter an den Start, darunter fünf Staffeln. In dieser Spezialdisziplin glänzte mit dem TSV Niederelsungen wiederum der Ausrichter unserer letzten Abschlussveranstaltung besonders hell: neben dem siegreichen Damenteam rund um die Cup-Läuferinnen Mareike Schaake (4), Marie Gautier (4) und Julia Arnold (7) erlief sich das Männerteam um Robin Schmidt (2), Noah Heinemann (6), Mathis Hüppe (4) und Gastläufer Felix Kaiser (13) in einer Gesamtzeit von 2:33:03 Rang 2 unter unglaublichen 172 Männerteams.

Bei den Mixedteams erwähne ich lokalpatriotisch gerne die erstmalige Teilnahme einer Staffel "meiner" BKK WIRTSCHAFT & FINANZEN - auch wenn ich mich unser Schlussläufer Florian Liese unverfrorenerweise 700 Meter vor dem Ziel glatt noch überholt hat. In 4:19:00h verkaufte sich unser Team mit der in diesem Jahr erstmals auch im Nordhessencup finishenden Carolin Weißkopf (9) als Startläuferin teuer.

Kleiner Wehrmutstropfen aus NHC-Sicht war der unfreiwillige Ausstieg von Urgestein Marcus Winning (12 Cup-Läufe, TSV Niederelsungen). Nach guter Vorbereitung und 33 Kilometern Sightseeing durch Kassel war für ihn Schluss, aus gesundheitlichen Gründen ging es leider nicht mehr weiter. Ich selbst kann das gut nachvollziehen, auch wenn ich mich letztlich noch gehend ins Ziel retten konnte. Was bleibt, sind aber nicht nur überwältigende Eindrücke einer - falsch abgebogen oder nicht, niemand ist perfekt - wie immer gut organisierten Veranstaltung mit Leuchtturm-Charakter für unsere Region.

Und als kleiner Trost für alle, die ihre Ziele für diese Jahr noch nicht erreicht haben: schon in vier Wochen findet der Frankfurt-Marathon statt. Dort werde ich es nochmals versuchen. Wer noch? Viele Grüße Thorben